Durch unseren individuellen Lebensstil und durch die westlichen Lebensgewohnheiten gerät unsere „Mitte“ sehr oft aus dem Gleichgewicht.

In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) wird schon seit vielen tausenden Jahren die Vorstellung überliefert, dass im Körper eines jeden Menschen, in eigenen Leitbahnen (Meridianen), die sogenannte Lebensenergie Qi fließt. Dieses Leitbahnensystem besteht aus einer gewissen Anzahl von Meridianen und ist für die notwendige Balance der Energien Yin & Yang verantwortlich und somit für die Gesunderhaltung und das Gleichgewicht zwischen Körper, Geist und Seele. Yin & Yang stehen für bestimmte Polaritäten im Leben (wie z.B. Nacht – Tag, Kälte – Hitze, innen – außen, langsam – schnell, unten – oben, …). Um von Gesundheit sprechen zu können ist es notwendig, dass diese Energien in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander stehen.

Es ist mir daher wichtig, auftretende Dysbalancen nach den Prinzipien der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) herauszufinden und wieder auszugleichen. Die Behandlung erfolgt über eine Akupunkt-Massage, wobei Meridiane und Akupunkturpunkte mit einem speziellen Magnetstift behandelt werden und nicht mit sonst üblichen Akupunkturnadeln. Ein weiterer Aspekt in meiner Behandlung ist die Chinesische Manuelle Therapie Tuina Anmo, welche alleine oder in Kombination zum Einsatz kommt.

Was ist „Tui Na An Mo“?

Tui Na ist nicht den uns hier bekannten Formen der Massage zuzuordnen,
als es vielmehr einen sehr wichtigen Teil der Trad. Chin. Medizin darstellt. Ihr Ursprung datiert sogar noch weiter zurück als andere therapeutische Techniken, wie z.B. Akupunktur, welcher in der Shang Dynastie (ca 1700 B.C.) wieder zu finden ist.

Tui Na ist eine trad. manuelle Therapieform und basiert wie z.B. Akupunktur auf den Prinzipien der Trad. Chin. Med. welche sich mit Meridian- und Organ-System, Qi (Vitale Lebensenrgie), Blut und Yin und Yang auseinandersetzt.

Durch eigens dafür entwickelte Techniken und Manipulationen wird dieses Organ- und Meridian-System und die damit verbundene Beziehung zwischen Qi, Blut, Yin und Yang in einem regulierenden und harmonisierenden Zustand gebracht, was  einen lokalen und/oder generell positiven Effekt auf das körpereigene Wohlbefinden hat.

Durch das Anwenden dieser Techniken und Manipulationen können akut und chronische Schmerzzustände, durch das Fördern der Qi und Blut Zirkulation sowie das Lösen von (Qi) Stagnationen, positiv beeinflusst werden, sowie sich der Austausch von Qi, Blut und Körperflüssigkeiten auf das „Selbstregulationsprinzip“ (Homöostaseprinzip) im Körper auswirken und somit auch das Organsystem positiv beeinflussen.

Basierend auf einer energetischen Syndromdifferenzierung werden die nötigen Techniken und Manipulationen ausgewählt.

Bei diesen Manipulationen wird kein Massage-Öl verwendet. Es ist daher auch möglich diese Techniken bei Tragen von leichter, bequemer Kleidung anzuwenden.

Tui Na der trad. chin. Medizin hat in China eine sehr lange Geschichte und ist bekannt für ihre vielseitigen Manipulationen, ihren relativ großen Indikationsbereich und ihren großartigen kurativen Effekt!